27.07.2017

Bundestagsabgeordneter und SchülerInnen machen gemeinsam Unterricht

"Es war für die Kinder wirklich sehr spannend, einen echten Politiker mal so nahe zu erleben", resümiert Schulmanagerin Ulrike von Chossy. Denn der Bundestagsabgeordnete Uwe Kekeritz war im Rahmen der Aktion "Tür auf – Film ab" zu Besuch an der Humanistischen Grundschule Fürth.

Die Kinder haben dazu konkrete Fragen zum politischen Alltag, Motivation und Privatleben vorbereitet. Uwe Kekeritz unterhielt sich mit ihnen ganz auf Augenhöhe und konnte die Kinder dadurch sehr begeistern. „Ich hoffe, ich konnte gerade auch die kritischen Fragen gut und verständlich beantworten“, so der Abgeordnete. Die Kinder wollten da dann schon mal wissen, ob er seine Partei (Bündnis 90/Die Grünen) mag oder was er eigentlich konkret macht.

Sie bekamen sehr plastische Antworten, wie z. B. dass er sich als Entwicklungspolitiker neben vielen anderen Themenbereichen für Kinder- und Frauenrechte in Afrika einsetzt. So engagiert er sich für eine bessere Wasserversorgung, damit nicht jeden Morgen ein Kind (meist ein Mädchen, das dann zu spät zur Schule kommt) zum Brunnen laufen muss.

Auch ob die Politikarbeit sehr stressig sei, fragten die GrundschülerInnen: „Das ist so ähnlich wie Fußballspielen, es ist anstrengend aber es macht eben Spaß“, erklärte Kekeritz den Kindern. Viel Freude hatten sie an der Antwort auf die Frage, welches das lustigste Erlebnis in seiner Politiker-Laufbahn bisher war. Denn die größte mediale Aufmerksamkeit erhielt der Abgeordnete als er sich einmal weigerte eine Krawatte im Bundestag zu tragen.

Die Aktion der Freien Schulen läuft bayernweit in mehreren Einrichtungen. „Durch den direkten Kontakt mit dem örtlichen Abgeordneten soll das so wichtige und leider immer geringer werdende staatsbürgerliche Interesse der jungen Generation angeregt und Berührungsängste abgebaut werden“, so Schulmanagerin Ulrike von Chossy. Für die Humanistische Grundschule sei das während des ganzen Jahres ein Anliegen über den Lehrplan hinaus.